Streptokokkus-B-Abstrich

Mit einem Abstrich der Scheidenschleimhaut in den letzten Schwangerschaftswochen wird untersucht, ob sich dort Streptokokken der Gruppe B angesiedelt haben. Diese Bakterien sind für die Mütter völlig harmlos – unter der Geburt kann jedoch eine Infektion des Kindes drohen. Zu den möglichen Folgen gehören Lungenentzündungen, Sepsis oder Hirnhautentzündungen. Mit einem rechtzeitigen Streptokokkus-B-Abstrich können diese gravierenden Komplikationen vermieden werden, denn Sie würden beim Nachweis der Bakterien eine Antibiotika-Behandlung unter der Geburt erhalten.

frauenarzt-dr-eichler.ch - Copyright © 2015